Gespielte Stücke

2018 Alles uf Chrankeschii

Dr. Leo Leu steht vor der wichtigsten Rede seines Lebens. Möglicherweise könnte sie die Beförderung zum Chefarzt bedeuten. Bei der Vorbereitung wird er immer wieder gestört durch die vorwitzige FAGE Vögeli, seine Frau Rosmarie, seine Chefin Frau Professor Hofstetter und seinen Assistenten Dr. Blättler. Und zu all dem platzt die ehemalige Krankenschwester Rita Kuster ins Aerztezimmer und beichtet ihm, dass er und sie einen mittlerweile schon grossen gemeinsamen Sohn haben. Damit beginnt das Chaos im Kantonsspital.

Es spielten
Liliane Dick als Rosmarie Leu, Leos Ehefrau
Patty Fischer als ehemalige Krankenschwester Rita Kuster
Heidi Conrad als Frau Prof. Dr. Dr. Hofstetter
Manuela Kunz/Valerie Kummrow als Oberschwester Gertrud
Susi Kaufmann als FAGE Eveline Vögeli
Thommy Stählin als Patient Franz Felix
Beat Zwahlen als Polizist Vögeli
Erhard Lang als Oberarzt Dr. Leo Leu
Yanick Zwald als Felix Kuster
Urs Martin als Dr. Balz Blättler
Regie: Bea Meier

2017 Bisch sicher?

Die Komödie „Bisch sicher“ widergibt die Geschichte des Unternehmers Hugo Klotz, der durch unglückliche (oder eben doch glückliche) Umstände gewollt oder ungewollt geistig in die Jahre seiner Kindheit zurückfällt. Seine ganze Handlungsweise ist dementsprechend. Im Gegensatz zu seiner grossen Familie  -man könnte von einem Clan sprechen - findet einzig das geistig benachteiligte, und schon ältere „Windelkind“ Herby diesen Umstand toll. Er hat nun einen wunderbaren Spielkameraden gefunden.  

Diese spezielle Situation lässt das eine oder andere Mitglied der Sippe dazu verleiten, ganz individualisierte Pläne zu überlegen und allenfalls umzusetzen.  

Ausgeprägt in diesem Stück ist die Kombination von Lachen, die Welt vergessen und doch tiefgehenden Gedankengängen nachhängen.

Es spielten:
Claudio Caluori als Bruno Scheidegger, Verkaufsleiter der Klotz AG und Schwager des Chefs
Heidi Conrad als Judith Klotz, Frau von Hugo und gute Seele der Familie
Liliane Dick als Karin Scheidegger, Schwester von Hugo, gibt Esoterikkurse
Patty Fischer als Uschi Kägi, Chefsekretärin der Klotz AG
Susanne Hardmeier als Anja Mosimann, Freundin von Jonas
Susanne Kaufmann als Frau Dr. Börlin, Psychiaterin
Manuela Kunz als Frau Grau, Buchhalterin der Klotz AG
Erhard Lang als Hugo Klotz, Firmenchef der Hugo Klotz AG
Urs Martin als Jonas Klotz, Sohn von Hugo und Judith
Thommy Stählin als Herbie, liebenswerter Spinner
Regie: Bea Meier

 

2016 Alles verchehrt

Doro von Altenberg ahnt, dass ihr Mann fremdgeht, weiss aber nicht, mit welcher Dame er sich heimlich trifft. Um ihrem Gatten ein Geständnis abzuringen, zieht sie zusammen mit Dienstmädchen Steffi aus der heimischen Villa in eine der leerstehenden Mietwohnungen des familieneigenen Immobilienkonzerns, nicht ahnend, dass ausgerechnet diese Wohnung das heimliche Liebesnest ihres Gatten Maurice ist. Damit nicht genug, trifft sich doch in dieser Wohnung auch noch Maurices verwitweter Vater Heinrich mit seiner jungen Geliebten und immer noch nicht genug, gehen auch noch diverse Nachbarn ein und aus. Doros impulsive Tochter Manuela und ihr ungeschickter Verlobter Thomas, der von einem Fettnapf in den andern tritt, perfektionieren das wahnwitzige Tollhaus. Wird Doro ihren Maurice überführen? Hat Erich einen am Hut? Wird Thomas Manuelas Eifersuchtsattacken überleben und passt Birgit in die Dienstmädchenuniform? Kommen Sie vorbei und sehen Sie selbst, ob Steffi ihr Abschlusszeugnis erhalten und ob Sonja ihren Heinrich zum Ja-Wort überreden wird.

2015 Alles komischi Vögel

Theater im Theater“. Dies der Leitgedanke des Ensembles  aus Kindhausen für ihre dreissigste Aufführung in der Saison 2015. Ein Spektakel. In vorangegangenen Jahren wurde  zwar auch gespielt, aber in dieser Saison übt man echt, ganz anders. Man(n) und Frau probt intensiv und mit Herzblut, aber die Gruppe bringt nichts nur annähernd so hin, wie das Text- und Regiebuch es vorgibt.  Ein Desaster ist demzufolge die Premiere. Nichts aber auch gar nichts klappt. Ganze Textpassagen werden nicht nur vergessen sondern dermassen falsch wiedergegeben, dass der Sinn des Stückes in eine ganz andere Richtung zeigt.

2013 Gäld here - und Action

Die Komödie GÄLD HERE... UND ACTION beschreibt die Szenerie eines Banküberfalls. 16 Schauspielerinnen und Schauspieler - darunter wieder einige Jungtalente - tragen zur physischen Turbulenz auf der Bühne bei. Lange Zeit bleibt verborgen, ob es sich um einen effektiven Banküberfall im Stile von Bonnie und Clyde handelt oder ob nur Filmaufnahmen gedreht werden. Das Stück wurde von Gabi Regli inszeniert und bearbeitet.

2012 Drum prüfe wer sich ewig windet

Die Komödie DRUM PRÜFE, WER SICH EWIG WINDET aus der Feder von Hans Schimmel unter der Regie von Gabi Regli begeisterte die wiederum beachtliche Zuschauerzahl mit prickelndem Humor und berauschender Situationskomik.

2011 Die Kaktusblüte

Die Komödie DIE KAKTUSBLÜTE, getragen von feinen Pointen, schien begeistert zu haben. Bemerkt wurde auch die erfolgreiche Integration von mehreren jungen Schauspielerinnen. Spricht man mit Exponenten der Theatergruppe, so ist es deren erklärtes Ziel, junge Menschen für die Bühne zu begeistern und über Jahre hinweg aufzubauen.

2010 Gspässigi Lüüt

Mit der Komödie GSPÄSSIGI LÜÜT in 5 Akten von John Patrick unter der Regie von Gabi Regli, welche das Stück auch ins Schweizerdeutsche übersetzt hat, ist die Theatergruppe erstmals (leicht) neue Wege gegangen. Kein "Schenkelklopfer" sondern ein Stück mit enormem Tiefgang, das den einen oder andern Besucher nachdenklich gestimmt hat. Trotzdem gab es überwiegend positive Reaktionen!

2009 Drei Männer im Schnee

Zum 25. Bühnenjubiläum wählt die Theatergruppe mitDREI MÄNNER IM SCHNEE nach der Erzählung von Erich Kästner bewusst eine klassische Komödie aus. Das 1981 von Charles Lewinsky ins Schweizerdeutsche übersetzte Theaterstück verkörpert in einer wunderbaren Weise Humor und Nachdenklichkeit. Sorgfältig adaptiert das Ensemble unter der Regie von Nelly Rüeger das Stück und versetzt das Publikum mit zeitgenössischem Bühnenbild und Kostümen zurück in die 1930er Jahre als Kästner die Geschichte schrieb. Mit neu 10 Vorstellungen und einem neuen Besucherrekord schliesst die Theatergruppe Kindhausen das Jubiläumsjahr 2009 äusserst erfolgreich ab.

2008 Rente gut, alles gut

Die Verwechslungs- und Verwandlungskomödie RENTE GUT - ALLES GUT, aus der Feder von Michael Cooney, findet grossen Anklang beim Publikum. Inszeniert wird die chaotische Geschichte des betrügerischen aber schlussendlich reuigen Vermieters Kurt Bachmann unter der Regie von Nelly Rüeger.

2007 De Heuschrecke-Kongräss

 In der rasanten Komödie DE HEUSCHRECKE-KONGRÄSS von Ray Cooney wechseln sich in 3 Akten (unerfüllte) Lust und Frust am Laufmeter ab. Im Mittelpunkt dieses Schwanks steht das Doppelleben des bekannten Zoologen Dr. Hans Häfeli, der alles versucht, während einer Tagung für ein paar lauschige Stunden mit seiner Geliebten zu verbringen. Juan Garcia übernimmt bei der Theatergruppe Kindhausen zum ersten Mal die Regie, unterstützt von Nelly Rüeger, Regieassistenz.

2006 De Chef weiss vo nüüt

Mit dem Schwank DE CHEF WEISS VO NÜÜT von Corinne Gasser führt die Theatergruppe die Zuschauer in überspitzter und amüsanter Art und Weise das „Leben und Überleben im Büroalltag“ vor. Regie führt Margrith Holliger zusammen mit Nelly Rüeger, Regieassistenz.

2005 Uf Bali und zrugg

Wiederum mit 8 Vorstellungen werden unsere Fans verwöhnt. UF BALI UND ZRUGG von Bernd Spehling, eine Kreuzfahrt in 2 Akten wird über die Wallbergbühne gehen.

2004 D Perlhochzyt - Fascht es Fäscht

Wir feiern unser 20. Jubiläum mit dem neuen Stück von Rolf Bechtel. Der erfolgreiche Regisseur Jürg C. Maier, ein Freund des Autors, übernimmt die Regie und inszeniert die Uraufführung D PERLEHOCHZYT – FASCHT ES FÄSCHT.

2003 Schatz beherrsch dich

Ray Conney ist der Autor des 2-Akters SCHATZ,BEHERRSCH DICH . Es wird an 7 Abenden gespielt, und am Sonntagnachmittag sind wir für die Kinder und Senioren da.

2002 Schatz ich bin da

Jack Popplewells  SCHATZ ICH BIN DA , ein 5-Akter wird wiederum 8 mal aufgeführt.

2001 D' Schwindelfiliale

Man wagt sich an den Evergreen  D’ SCHWINDELFILIALE von Kraatz/Neal (3 Akte) heran. 8 mal wird dieser Oldie aufgeführt.

2000 Murder by Sex

Gespielt wird 7 mal das Stück MURDER BY SEX, ein 2-Akter von Joan Shirly.

1999 S Zimmer 12a

Ende November wird ein weiterer Abend mit einer Aufführung belegt. 7 mal wird S’ ZIMMMER 12 A von Marriott und Grant (2 Akte) im Wallberg über die Bühne gehen (Sa.mit Tanz).

1998 En fatale Liebesbrief

Die Wallbergbühne wird an einem weiteren Samstagabend für die Aufführungen der Kindhauser Theaterleute frei. 6 mal wird nun EN FATALE LIEBESBRIEF (3 Akte) von H.Sturzenegger  aufgeführt (Sa.mit Tanz).

1997 D Familie Nägeli

Am 7./8./9. und 14./15. November wird unser Publikum mit dem Stück D FAMILIE NÄGELI von Reimann/Schwarz  unterhalten (Sa.mit Tanz).

1996 E Gsichtsmaske bitte

E GSICHTSMASKE BITTE von H.Hilreiner (3Akte) wurde im an 4 Abenden und am Sonntagnachmittag aufgeführt (Sa. mit Tanz). Der Erfolg war so grossartig, dass die Gruppe angefragt wurde, auf der Bühne des Bernhardtheaters in Zürich aufzutreten. Am 1./2. April  1997  spielten die Kindhauser Theaterleute vor grossstädtischem Publikum. Ein unvergessliches Erlebnis für die Laiendarsteller!

1995 Hoppla Frau Marquardt

Das treue Publikum wird mit dem Lustspiel HOPPLA…FRAU MARQUART von Ray Cooney (3Akte) unterhalten (Sa. mit Tanz).

1994 E tolli Familie

Die Fangruppe wird immer grösser. Eine zweite Freitagabendvorführung wird im Programm aufgenommen. 5 mal geht das Stück, E TOLLI FAMILIE   von Fritz Wempner iüber die Bühne. An den Samstagabenden wird das Tanzbein geschwungen. Gerne wird der Sonntagnachmittag von den jungen und den älteren Fans besucht.

1993 D Junggselle Stüür

4 Aufführungen des Stückes D JUNGGSELLE STÜÜR  von Walter Kalkus (3 Akte) wurden im Wallberg gespielt (Sa. mit Tanz).

1992 Und zoberscht wohne s Aengels

3 Abend-und eine Sonntagnachmittagsaufführung finden statt. An den Samstagabenden wiederum mit Tanz und Verlängerung. Auf dem Programm steht : …UND ZOBERST WOHNED S’ÄNGELS  von Jens Exler (3 Akte ).

1991 Karriere

Das Lustspiel KARRIERE  von Jean Meyer (3 Akte) wird 4 mal gespielt, ein zweiter Samstagabend mit Tanz und Verlängerung erweitert das Angebot der Hobbytheatergruppe Kindhausen.

1990 Bäckerei Dreyfuss

Die Sonntagnachmittagaufführung, ein toller Erfolg, wird ins alljährliche Programm aufgenommen. 3 mal kommt das Stück BÄCKEREI DREYFUSS von Ulla Kling (3 Akte) zur Aufführung (Sa. mit Tanz). Die Gemeinde Volketswil fragt die Theatergruppe an, ob sie anlässlich des 700 Jahr Jubiläums der Eidgenossenschaft kulturell mitmachen würde: Sondervorstellung am 3.Mai 1991. Erstmals wirkt ein Schauspieler aus einer Nachbargemeinde mit. Auswärtige Sponsoren werden in unserer Liste aufgenommen.

1989 Vier Fraue und ei Maa

Erste Sonntagnachmittagaufführung für Senioren, Kinder, Jugendliche und Behinderte. VIER FRAUE UND 1 MAA  von Josef Brun (3 Akte) wird am folgenden Wochenende am Freitag-und Samstagabend nochmals aufgeführt (Sa. mit Tanz).

1988 Mit Chuchi-Aateil

Die GV des Trachtenvereins Volketswil  wurde mit 2 Sketches aufgelockert. Zweimal ging der 3-Akter MIT CHUCHI-AATEIL von Hans Kirchhoff über die Wallbergbühne (Sa. mit Tanz).

1987 E verzwickti Hushaltig

E VERZWICKTI HUSHALTIG  von Arthur Brenner (3 Akte) wurde nun schon 2 mal aufgeführt. Freitagabend,  16.Nov.1987 war Premiere und am Samstagabend klang der Theaterabend mit Tanz und Verlängerung aus. Einige Mitglieder bestritten mit lustigen Sketches die GV des Frauenvereins.

1986 E Blitz i d Bettstatt

E BLITZ ID BETTSTATT  von Julius Pool (3 Akte) wurde am 14.Nov.1986 aufgeführt. Wieder mit Tanz und Verlängerung. Die Hobbytheatergruppe Kindhausen wurde ein Bestandteil der  Kulturszene Volketswil. Jeanpierre Portner entwirft das Signet der Gruppe. Programme und Plakate werden profimässig gestaltet.